Wenn man seine Kamera im Atlantik versenkt, ist eine gute Versicherung gefragt

Über den Jordan, aber gerettet

Wenn man seine Kamera im Atlantik versenkt, ist eine gute Versicherung gefragt

Auf seine Ausrüstung sollte man ja eigentlich gut aufpassen – als Workshopleiter sage ich das meinen Teilnehmer*innen auch immer deutlich. Wieso ich dann ausgerechnet selber am Strand von Uttakleiv auf den Lofoten meine Kamera im Meer versenkt und so über den atlantischen Jordan geschickt habe? Gute Frage.

Und die noch bessere Frage: Bin ich versichert? In diesem Falle lautet die Antwort nicht nur einfach ja, sondern ich muss mal ein ausdrückliches Lob für meine Versicherung loswerden.

Versichert ist meine fotografische Aurüstung beim FAIRsicherungsladen Freiburg, hinter dem wiederum die Zurich Versicherung steht. Und dieser FAIRsicherungsladen hat den Schaden (nach Auskunft von Canon ein wirtschaftlicher Totalschaden, weil die Reparatur den Wiederbeschaffungswert deutlich überschritten hätte), sehr schnell und seinem Namen alle Ehre machend sehr fair abgewickelt: Erstattet wurde der Neupreis abzüglich der vertraglich festgelegten Selbstbeteiligung von 250 Euro. Die neue Kamera arbeitet schon …

Äußerlich unversehrt, innerlich Totalschaden

Wer also seine/ihre Ausrüstung versichern möchte: Der FAIRsicherungsladen bekommt von mir eine klare Empfehlung.

Und noch eine Empfehlung: Auch wer eine gute Versicherung hat, sollte auf seine Ausrüstung aufpassen, aufpassen, aufpassen. 😉

Anm.d.Verf.: Nein, ich bekomme keine Provision oder sonstige Vergünstigungen für diese Empfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.